Referenten 2016

PStS Norbert Barthle

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Geboren am 1. Februar 1952 in Schwäbisch Gmünd; römisch-katholisch; verheiratet; zwei Kinder.

Grundschule; Gymnasium; 1972 allgemein-bildendes Abitur; Studium der Fächer Germanistik, Sportwissenschaft und Philosophie in Tübingen; 1979 erstes Staatsexamen; Referendardienst; 1981 zweites Staatsexamen; Grundwehrdienst.

1981 bis 1990 Lehramt am allgemein-bildenden Gymnasium (Fächer Deutsch und Sport); ab 1990 Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg; ab 1992 Pressesprecher im Kultusministerium; Ministerialrat.

Vorsitzender für Ausbildung im Deutschen Skiverband; Präsident im Deutschen Verband für das Skilehrwesen und Präsident des Internationalen Verbandes der Schneesportinstrukteure.

1990 Eintritt in die CDU; seit 2001 Kreisvorsitzender des CDU-Kreisverbandes Ostalb; seit 2009 haushaltspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion; Mitglied des Bundesfinanzierungsgremiums; Mitglied des Vertrauensgremiums.

Seit 2015 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und Mitglied des Bundestages seit 1998.

Geboren am 1. Februar 1952 in Schwäbisch Gmünd; römisch-katholisch; verheiratet; zwei Kinder. Grundschule; Gymnasium; 1972 allgemein-bildendes Abitur; Studium der Fächer Germanistik, Sportwissenschaft und Philosophie in Tübingen; 1979 erstes Staatsexamen; Referendardienst;...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Dr. Michael Beckereit

HAMBURG WASSER / HAMBURG ENERGIE

Michael Beckereit studierte und promovierte an der TU hannover im Fachbereich Siedlungswasserwirtschaft. Nach langjähriger Tätigkeit in leitenden und geschäftsführenden Positionen im Anlagenbau und der Versorgungswirtschaft übernahm er 2005 die Geschäftsführung der Hamburger Wasserwerke. Unter seiner Leitung wurde das Unternehmen 2006 mit der Hamburger Stadtentwässerung unter dem Dach von HAMBURG WASSER zusammengeführt. Seitdem ist Michael Beckereit Sprecher der Geschäftsführung von HAMBURG WASSER. 2009 übernahm er zusätzlich die Geschäftsführung der neu gegründeten HAMBURG ENERGIE. Michael Beckereit engagiert sich zusätzlich als Vorstandsmitglied beim DVGW, ist Vizepräsident des VKU und Vorstandvorsitzender der German Water Partnership.

Michael Beckereit studierte und promovierte an der TU hannover im Fachbereich Siedlungswasserwirtschaft. Nach langjähriger Tätigkeit in leitenden und geschäftsführenden Positionen im Anlagenbau und der Versorgungswirtschaft übernahm er 2005 die Geschäftsführung der...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Dr. Claus Beringer

Siemens AG

Dr. Claus Beringer ist bei der Siemens AG im Bereich Intelligent Traffic Systems für autonome Fahrzeuge zuständig. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf autonomen Fahrzeugen für den öffentlichen Verkehr. Als Strategieberater hat er eine Vielzahl internationaler Projekte betreut und war auch bei der Siemens AG im Mobilitätsbereich für strategische Projekte zuständig. Dr. Beringer hat an der TU Darmstadt und der University of British Columbia Informatik und Betriebswirtschaftslehre studiert und promovierte an der TU Berlin im Bereich Innovations- und Projektportfolio-Management. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Dr. Claus Beringer ist bei der Siemens AG im Bereich Intelligent Traffic Systems für autonome Fahrzeuge zuständig. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf autonomen Fahrzeugen für den öffentlichen Verkehr. Als Strategieberater hat er eine Vielzahl internationaler Projekte betreut...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Barbara Bosch

Stadt Reutlingen / Städtetag Baden-Württemberg / Deutscher Städtetag

Frau Oberbürgermeisterin Bosch wurde 1958 in Stuttgart geboren. Nach Abitur und Handelsschule arbeitete sie bis 1990 beim Deutschen Roten Kreuz in diversen Funktionen. Studium der Politikwissenschaften und Kunstgeschichte an der Universität Stuttgart (M.A. 1986). 1990 wurde sie Amtsleiterin in der Großen Kreisstadt Fellbach, zunächst des Sozialamtes, dann des Persönlichen Referats des Oberbürgermeisters, anschließend von 1997 bis 2003 auch Beigeordnete Bürgermeisterin. 2003 wurde sie zur Oberbürgermeisterin der Großen Kreisstadt Reutlingen gewählt. 2011 wurde sie im Amt bestätigt. Seit 2011 ist Barbara Bosch Präsidentin des Städtetags Baden-Württemberg und seit 2013 auch Mitglied im
Präsidium des Deutschen Städtetags. Seit Mai 2014 ist sie Stellvertreterin des Präsidenten des Deutschen Städtetags.

Frau Oberbürgermeisterin Bosch wurde 1958 in Stuttgart geboren. Nach Abitur und Handelsschule arbeitete sie bis 1990 beim Deutschen Roten Kreuz in diversen Funktionen. Studium der Politikwissenschaften und Kunstgeschichte an der Universität Stuttgart (M.A. 1986). 1990 wurde...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Ulrich Dietz

GFT Technologies SE & Bitkom e.V.

Seit der Gründung 1987 leitet Ulrich Dietz die GFT und führt heute als stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrats & CEO der GFT Technologies SE das Unternehmen in die Zukunft. Ulrich Dietz absolvierte ein Studium der Fachrichtungen Maschinenbau und Product Engineering, das er 1984 als Diplom-Ingenieur abschloss. Der begeisterte Unternehmer ist außerdem Co-Gründer des Transferzentrums für Informationstechnologie (TZI) der Steinbeis Stiftung für Wirtschaftsförderung, Initiator der globalen Innovationsplattform CODE_n und wurde 2011 von EY als Entrepreneur des Jahres ausgezeichnet. Neben seiner Funktion als GFT Chef nimmt Ulrich Dietz auch Gremientätigkeiten auf nationaler Ebene wahr. 2013 wurde er zum Vizepräsidenten des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien e.V. (BITKOM) gewählt. Hier setzt er sich insbesondere für die Förderung und den Ausbau der internationalen Beziehungen in der deutschen IKT-Branche ein. Zudem ist er Mitglied der Arbeitsgruppe „Digitale Wirtschaft in Deutschland“ des Nationalen IT-Gipfels der Bundesregierung. Im Rahmen dieser Tätigkeit engagiert sich Ulrich Dietz für die Stärkung des Innovationsstandortes Deutschland und für Entrepreneurship im Bereich IKT. Ulrich Dietz hält regelmäßig Vorlesungen und Gastvorträge an deutschen Universitäten.

Seit der Gründung 1987 leitet Ulrich Dietz die GFT und führt heute als stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrats & CEO der GFT Technologies SE das Unternehmen in die Zukunft. Ulrich Dietz absolvierte ein Studium der Fachrichtungen Maschinenbau und Product...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Manfred Fuhg

Siemens AG

Studium der Elektrotechnik

1983 Einstieg bei der Siemens AG.
Betreuung umfangreicher Projekte (u. a. deutschlandweite Installation der Traffic Eye-Detektion, viele Verkehrsrechner, Parkleit- und Verkehrsmanagementsysteme in NRW) der Nachrichtentechnik und Verkehrstechnik als Projektleiter.

Ab 1990 Vertriebsleiter im Anlagenvertrieb der Straßenverkehrstechnik;
2002 Regionalmanager Deutschland im Bereich „Traffic Solution“ im Headquarter, München.

2003 der Wechsel in die Region Rhein/Main und West (NRW) mit Sitz in Mannheim und Essen, als Vertriebsabteilungsleiter Straßenverkehrstechnik.

Seit 10/2008 Verantwortung für die Verkehrstechnik in NRW als Leiter der Division Mobility (Rail Automation und Road & Citiy Mobility) sowie der Division RL (Rail Systems) der Region West.

Seit 01.10.2015 ist er Leiter der Mobility Division Deutschland.

In der Zeit von Juli 2007 bis März 2010 war Herr Fuhg Geschäftsführer der Ruhrpilot Betriebsgesellschaft mbH.

Zusätzlich ist er Vorsitzender des Fachkreises Straßenverkehrstechnik beim ZVEI, Vertreter der Siemens AG bei der Herstellergruppe ODG * (Standardisierung OCIT**) und ständiges Mitglied des Aufsichtsrats der DKS GmbH (Dienstleistungsgesellschaft für Kommunikationsanlagen des Stadt- und Regionalverkehrs mbH).

Studium der Elektrotechnik 1983 Einstieg bei der Siemens AG. Betreuung umfangreicher Projekte (u. a. deutschlandweite Installation der Traffic Eye-Detektion, viele Verkehrsrechner, Parkleit- und Verkehrsmanagementsysteme in NRW) der Nachrichtentechnik und Verkehrstechnik...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Eric Gauthier

Gauthier Dance // Dance Company Theaterhaus Stuttgart e.V.

Innerhalb weniger Jahre ist Eric Gauthier der große Sprung gelungen: vom charismatischen Publikumsliebling des Stuttgarter Balletts zum international renommierten Choreographen und Chef einer der erfolgreichsten deutschen Tanzkompanien. Der Deutsche Tanzpreis »Zukunft« 2011 für Gauthier persönlich sowie der Deutsche Theaterpreis DER FAUST 2011 und 2013 für Gauthier Dance markieren das Standing, das sich die mittlerweile 16-köpfige Truppe seit 2007 erarbeitet hat. Im Sommer 2015 sorgte das von Gauthier konzipierte, vom Theaterhaus Stuttgart produzierte COLOURS – INTERNATIONAL DANCE FESTIVAL für Furore in der internationalen Tanzwelt und beim Stuttgarter Publikum. Fortsetzung folgt, im Biennale-Rhythmus. Eric Gauthier ist Mitglied im Kuratorium der Alzheimer Stiftung Baden-Württemberg und Träger des Verdienstordens des Landes Baden-Württemberg.

Innerhalb weniger Jahre ist Eric Gauthier der große Sprung gelungen: vom charismatischen Publikumsliebling des Stuttgarter Balletts zum international renommierten Choreographen und Chef einer der erfolgreichsten deutschen Tanzkompanien. Der Deutsche Tanzpreis »Zukunft« 2011...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Prof. Manuel Herz

Manuel Herz Architects & Lehrstuhl für Architektur und Städtebau, Universität Basel

Manuel Herz ist Architekt mit Büro in Basel. Zu den bislang ausgeführten Projekten gehört unter anderem die Synagoge von Mainz. Derzeit baut er Projekte in der Schweiz, Deutschland (u.a. auch Stuttgart) und Frankreich. Die Bauten wurden mehrfach ausgezeichnet, so mit dem Kölner Architekturpreis oder dem Deutschen Architekturpreis Beton.

Neben seiner Arbeit als praktizierender Architekt forscht er über die Rolle von Architektur im Verhältnis zur politischen Macht, sowie zur Thematik der Migration und Flucht. Zu seinen Büchern zählen unter anderem „From Camp to City – Refugee Camps of the Western Sahara“, sowie „African Modernism – Architecture of Independence“.

Manuel Herz hat eine Professor für Architektur und Städtebau an der Universität Basel. Zuvor leitete er zusammen die Lehre und Forschung am ETH Studio Basel – Institut für die Stadt der Gegenwart, hatte eine Gastprofessur an der ETH Zürich und Lehrauf-träge an der Harvard University, Graduate School of Design (GSD).

Manuel Herz ist Architekt mit Büro in Basel. Zu den bislang ausgeführten Projekten gehört unter anderem die Synagoge von Mainz. Derzeit baut er Projekte in der Schweiz, Deutschland (u.a. auch Stuttgart) und Frankreich. Die Bauten wurden mehrfach ausgezeichnet, so mit dem...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Dr. Kati Herzog

Bilfinger Bauperformance GmbH

Dr. Kati Herzog studierte Bauingenieurwesens an der Technischen Universität Darmstadt und Real Estate Management & Construction Project Management an der Bergischen Universität Wuppertal.

Seit 2005 ist sie für Bilfinger Bauperformance GmbH tätig unter anderem als Abteilungsleiterin Nachhaltigkeit / Energieeffizienz. 2014 wurde sie Mitglied der Geschäftsleitung. Als Leiterin Business Development & Key Account Management ist sie verantwortlich für die kontinuierliche Weiterentwicklung des Unternehmens und agiert im Rahmen dessen auch als Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um das aktuelle Thema „Wohnraum als Flüchtlingsunterkunft“.

In mehreren bundesweiten Projekten, die von zentralen Erstaufnahmen bis zu öffentlich-rechtlichen Unterbringungen reichen, ist die Bilfinger Bauperformance derzeit als Dienstleister involviert und bietet sämtliche, für die Realisierung relevanten Beratungs-, Planungs- und Steuerungsleistungen.

Dr. Kati Herzog studierte Bauingenieurwesens an der Technischen Universität Darmstadt und Real Estate Management & Construction Project Management an der Bergischen Universität Wuppertal. Seit 2005 ist sie für Bilfinger Bauperformance GmbH tätig unter anderem als...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut wurde 1972 in Balingen geboren. Nach dem Abitur am Gymnasium Balingen studierte sie BWL an der Universität Tübingen, schloss als Diplom-Kauffrau ab und promovierte 2001 an der Universität Würzburg.

Ihre Zeit in London begann Dr. Hoffmeister-Kraut bei der Investmentbank Morgan Stanley, danach arbeitete sie bis 2005 als Analystin bei Ernst & Young in London und Frankfurt. Sie ist seit 1998 Gesellschafterin der Bizerba GmbH & Co. KG in Balingen. Dort war sie von 2014 bis zu ihrem Amtsantritt als Ministerin im Mai 2016 Mitglied des Aufsichtsrats.

Seit Mai 2016 ist sie Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg, am 12. Mai 2016 wurde Frau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zur Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg ernannt.

Bis Mai 2016 war sie Mitglied des Gemeinderats der Stadt Balingen und Mitglied im Kreistag des Zollernalbkreises.

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut ist verheiratet und hat drei Töchter.

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut wurde 1972 in Balingen geboren. Nach dem Abitur am Gymnasium Balingen studierte sie BWL an der Universität Tübingen, schloss als Diplom-Kauffrau ab und promovierte 2001 an der Universität Würzburg. Ihre Zeit in London begann Dr....

» vollständige Beschreibung anzeigen

Dr. Hans-Dieter Holtzmann

Deutsche Bank AG

Dr. Hans-Dieter Holtzmann leitet den Öffentlichen Sektor Deutschland im Bereich Corporate & Investment Banking der Deutschen Bank. Er ist bundesweit für die Koordinierung des Geschäfts mit Kunden aus dem Öffentlichen Sektor verantwortlich.

Der gebürtige Stuttgarter studierte Volkswirtschaft in Detroit und Nürnberg, wo er auch promovierte. Er ist seit 1996 für die Deutsche Bank tätig und verfügt über umfangreiche Erfahrung mit Öffentlichen Institutionen, Parteien und Verbänden. So war er von 1997 bis 1998 im Rahmen eines Austauschprogramms im Bundeskanzleramt tätig.

Von 2006 bis 2013 war er für die Bank in Berlin tätig, wo er die Hauptstadtaktivitäten koordinierte und die Kontakte zu politischen Institutionen sowie ausgewählten politiknahen Firmenkunden betreute.

Zuletzte leitete Dr. Hans-Dieter Holtzmann seit Februar 2013 die EU-Vertretung der Deutschen Bank in Brüssel. Dort koordinierte er im Auftrag des Vorstands die Beziehungen zwischen der Deutschen Bank und den EU-Institutionen, wo er eine kontinuierliche politische Kommunikation mit den Vertretern der EU-Behörden, der politischen Parteien und Verbänden sicherstellte.

Dr. Hans-Dieter Holtzmann leitet den Öffentlichen Sektor Deutschland im Bereich Corporate & Investment Banking der Deutschen Bank. Er ist bundesweit für die Koordinierung des Geschäfts mit Kunden aus dem Öffentlichen Sektor verantwortlich. Der gebürtige Stuttgarter...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Roland Huber

Drees & Sommer

Sein Studium der Architektur und Stadtplanung an der Universität Stuttgart und die darauffolgende Tätigkeit als Architekt ergänzte Roland Huber mit einem MBA-Studium über Internationales Marketing und Projektmanagement. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Prokurist bei einer bedeutenden Projektentwicklungsgesellschaft kam er 1996 zu Drees & Sommer.

Als Geschäftsführer und Partner der Drees & Sommer AG ist er im Bereich Entwicklungsmanagement für die erfolgreiche Umsetzung von Projektentwicklungen verantwortlich. Sein Tätigkeitsfeld in der nationalen und internationalen Entwicklung von Brachflächen und Standorten zu interessanten Investorenprojekten sowie der Immobilienkommunikation und dem Vertrieb konnte er als Experte innerhalb der Drees & Sommer-Gruppe gezielt ausbauen und international erweitern.

Bedeutende städtebauliche Entwicklungen mit touristischen, gewerblichen und wohnwirtschaftlichen Nutzungsschwerpunkten wurden in den letzten Jahren unter seiner Leitung erfolgreich geplant, genehmigt und realisiert. Darüber hinaus kümmert sich Roland Huber intensiv um die Entwicklung, Bewertung und den Vertrieb von historischen Liegenschaften.

Weiterhin gibt er als Lehrbeauftragter an der Hochschule für Technik im Masterstudiengang Stadtentwicklung in Stuttgart sein Fachwissen weiter.

Sein Studium der Architektur und Stadtplanung an der Universität Stuttgart und die darauffolgende Tätigkeit als Architekt ergänzte Roland Huber mit einem MBA-Studium über Internationales Marketing und Projektmanagement. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Prokurist bei einer...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Dr. Konrad Hummel

MWS Projektentwicklungsgesellschaft mbH

geboren 1951 in Stuttgart
Diplompädagoge (Erwachsenenbildung)
Schulbesuch in Esslingen am Neckar; Studium in Frankfurt am Main; Promotion (Dr. rer. soc.) in Sozialwissenschaften in Tübingen

1990 – 2002 Leitplanung der Geschäftsstelle Bürgerengagement im baden-württembergischen Sozialministerium in Stuttgart – hierbei verantwortlich für Aktionen wie das Landesnetzwerk und die Karawane Bürgerland 2002
2002 – 2008 Sozialdezernent der Stadt Augsburg
2008 – 2010 Abteilungsleiter Politik beim Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V. (vhw) in Berlin
seit 2011 Beauftragter der Oberbürgermeisters für die Konversion in Mannheim
seit 2012 Geschäftsführer der Mannheimer Wohn- und Stadtentwicklungsgesellschaft MWSP

geboren 1951 in Stuttgart Diplompädagoge (Erwachsenenbildung) Schulbesuch in Esslingen am Neckar; Studium in Frankfurt am Main; Promotion (Dr. rer. soc.) in Sozialwissenschaften in Tübingen 1990 – 2002 Leitplanung der Geschäftsstelle Bürgerengagement im...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Dr. jur. Michael Jaffé

JAFFÉ Rechtsanwälte Insolvenzverwalter

Der Münchner Rechtsanwalt Dr. Michael Jaffé ist seit 1995 als Insolvenzverwalter tätig und auf komplexe Konzerninsolvenzverfahren von überregionaler Bedeutung spezialisiert. Zu seinen bekanntesten Verfahren zählen der Medienkonzern KirchMedia, der Speicherchip-Hersteller Qimonda sowie die deutschen Tochtergesell-schaften der Petroplus-Gruppe, des größten unabhängigen Raffineriebetreibers in Europa. Darüber hinaus gelang es ihm, in den letzten Jahren unter anderen die Sanierung des Wohnwagen-Produzenten Knaus Tabbert, der Grob Aerospace und der Cinterion Wireless Modules Holding GmbH erfolgreich abzuschließen sowie einen wichtigen Zulieferer für die internationale Automobilindustrie vor dem Aus zu retten. Derzeit ist Dr. Jaffé unter anderem als Insolvenzverwalter der Stadtwerke Gera AG tätig, der ersten Insolvenz eines Stadtwerke-Konzerns in Deutschland. In dieser Holdinggesellschaft sind alle Beteiligungen der Stadt Gera gebündelt, die sich mit der Daseinsvorsorge für rund 200.000 Menschen befassen. Die einzelnen Unternehmen des Stadtwerke-Konzerns beschäftigen rund 1000 Mitarbeiter und setzen insgesamt rund 200 Mio. Euro um.

Der Münchner Rechtsanwalt Dr. Michael Jaffé ist seit 1995 als Insolvenzverwalter tätig und auf komplexe Konzerninsolvenzverfahren von überregionaler Bedeutung spezialisiert. Zu seinen bekanntesten Verfahren zählen der Medienkonzern KirchMedia, der Speicherchip-Hersteller...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Prof. Dr. Martin Junkernheinrich

Technische Universität Kaiserslautern

Univ.-Prof. Dr. rer. oec. Martin Junkernheinrich, Jahrgang 1958, ist Inhaber des Lehrstuhls für Stadt-, Regional- und Umweltökonomie unter besonderer Berücksichtigung finanzpolitischer Aspekte an der TU Kaiserslautern. Von 1993-1997 leitete er die Abteilung Regional- und Kommunalforschung im Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), bis er 1998 den Ruf auf eine Professur für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Kommunalwirtschaft und Kommunalfinanzen, der Universität Trier annahm. 2006 wurde er Professor für Kommunal- und Regionalpolitik am Institut für Politikwissenschaft der Universität Münster, bevor der 2008 dem Ruf nach Kaiserslautern folgte. Im Fokus seiner langjährigen Forschungstätigkeit stehen die Gemeindefinanzen. Professor Junkernheinrich ist Mitglied verschiedener wissenschaftlicher Gesellschaften, Mitherausgeber u.a. des „Jahrbuchs für öffentliche Finanzen“ und der Schriftenreihen “Forum Öffentliche Finanzen” sowie Schriftleiter der Zeitschrift für Angewandte Umweltforschung (ZAU). Er ist Autor zahlreicher finanzwissenschaftlicher Gutachten und Projektpartner für den
Wegweiser Kommune der Bertelsmann Stiftung.

Univ.-Prof. Dr. rer. oec. Martin Junkernheinrich, Jahrgang 1958, ist Inhaber des Lehrstuhls für Stadt-, Regional- und Umweltökonomie unter besonderer Berücksichtigung finanzpolitischer Aspekte an der TU Kaiserslautern. Von 1993-1997 leitete er die Abteilung Regional- und...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Dr. Rainer Kallenbach

Bosch Software Innovations GmbH

Dr.-Ing. Rainer Kallenbach ist seit Januar 2014 Vorsitzender Geschäftsführer der Bosch Software Innovations GmbH mit direkter Zuständigkeit für Produktentwicklung, Business Development, Sales & Marketing sowie HR, Finance & Controlling.

Zuvor bekleidete Herr Kallenbach in verschiedenen Bereichen der Robert Bosch GmbH Führungspositionen in Forschung & Entwicklung sowie Vertrieb in Deutschland und Mexiko. Herr Kallenbach gestaltete in mehr als 25 Jahren bei der Bosch-Gruppe die Entwicklung komplexer und hoch vernetzter Em-bedded Systeme im Automobilbereich mit. Er war 2000 bis 2002 Mitgründer und -Geschäftsführer der heutigen Bosch Engineering GmbH. Von 2003 bis 2011 war er Bereichsvorstand des Bosch Geschäftsbereichs Automotive Electronics. Zuletzt war er in der Geschäftsleitung der IT-Einheit von Bosch weltweit für Technik und Sicherheit der Datenverarbeitung zuständig.

Dr.-Ing. Rainer Kallenbach ist studierter Kybernetiker und hat an der Universität Stuttgart zum Thema Modellierung und Simulation mechanischer und mechatronischer Systeme promoviert.

Rainer Kallenbach wurde 1958 in Mannheim geboren, ist verheiratet und Vater dreier erwachsener Kinder. Er besucht gerne Jazz-Konzerte, Theater, Opern oder Kunstausstellungen, macht selbst Musik und ist leidenschaftlicher Amateur-Fotograf.

Dr.-Ing. Rainer Kallenbach ist seit Januar 2014 Vorsitzender Geschäftsführer der Bosch Software Innovations GmbH mit direkter Zuständigkeit für Produktentwicklung, Business Development, Sales & Marketing sowie HR, Finance & Controlling. Zuvor bekleidete Herr...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Prof. Dr. Andreas Knie

InnoZ - Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel

Prof. Dr. Andreas Knie ist Politikwissenschaftler am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und Hochschullehrer an der TU Berlin. Seine Forschungsfelder sind die Wissenschaftsforschung, Technikforschung und die Mobilitätsforschung. Seit 2001 ist Andreas Knie Bereichsleiter für Intermodale Angebote und Geschäftsentwicklung der Deutschen Bahn AG und seit 2006 in der Geschäftsführung des Innovationszentrums für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel GmbH (InnoZ). Gesellschafter sind die DB Mobility Logistik AG, T-Systems, das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt, das WZB sowie die Siemens AG. Professor Knie hat das Carsharing und Bikesharing bei der Deutschen Bahn AG etabliert und ist somit Pionier der Sharing Economy in Deutschland.

Prof. Dr. Andreas Knie ist Politikwissenschaftler am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und Hochschullehrer an der TU Berlin. Seine Forschungsfelder sind die Wissenschaftsforschung, Technikforschung und die Mobilitätsforschung. Seit 2001 ist Andreas Knie...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Dr. Gerd Landsberg

Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB)

Dr. Gerd Landsberg wurde 1952 in Wiesenbronn (Bayern) geboren. Nach dem Studium der Rechts- und Politikwissenschaften in Bonn war er als Assistent am Institut für Steuerrecht und Römisches Recht der Universität Bonn tätig.

Von 1981 bis 1989 arbeitete er als Richter am Landgericht Bonn bzw. im Justizministerium in Düsseldorf. Anschließend wurde er in das Bundesministerium der Justiz abgeordnet. Nach seiner Ernennung zum Richter am OLG Düsseldorf im Jahre 1991 wurde er ein Jahr später zum Beigeordneten des Deutschen Städte- und Gemeindebundes gewählt.

1996 wurde Landsberg zum Geschäftsführenden Präsidialmitglied des Deutschen Städte- und Gemeindebundes gewählt. Seit dem 1. Januar 1998 führt er den kommunalen Spitzenverband in der Bundeshauptstadt Berlin.

Dr. Gerd Landsberg wurde 1952 in Wiesenbronn (Bayern) geboren. Nach dem Studium der Rechts- und Politikwissenschaften in Bonn war er als Assistent am Institut für Steuerrecht und Römisches Recht der Universität Bonn tätig. Von 1981 bis 1989 arbeitete er als Richter am...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Prof. Dr. Barbara Lenz

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Seit 2007 ist Barbara Lenz (*1955) Direktorin des Berliner Instituts für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.. Gleichzeitig lehrt sie als Professorin für Verkehrsgeographie an der Humboldt Universität zu Berlin. Am Institut für Verkehrsforschung hat sie nachfrage- und nutzerorientierte Forschung sowohl zum Personen- als auch zum Güterverkehr entwickelt und etabliert. Im Zentrum ihrer eigenen aktuellen Forschungsarbeiten stehen gesellschaftliche und verkehrliche Aspekte des autonomen Fahrens sowie Trends und Ursachen der Verkehrsentwicklung im Personen- und Güterverkehr.

Seit 2007 ist Barbara Lenz (*1955) Direktorin des Berliner Instituts für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.. Gleichzeitig lehrt sie als Professorin für Verkehrsgeographie an der Humboldt Universität zu Berlin. Am Institut für...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Hilmar von Lojewski

Deutscher Städtetag & Städtetag Nordrhein-Westfalen für Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Hilmar von Lojewski ist seit 2012 Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr für den Städtetag Nordrhein-Westfalen und den Deutschen Städtetag. Er studierte bis 1988 Raumplanung sowie Stadt- und Regionalplanung in Dortmund und Ankara, war bis 1991 Städtebaureferendar in Frankfurt/Main, arbeitete als freier Planer in Dortmund und bis 1994 für die GTZ als Planungsberater in Kathmandu, Nepal. Bis 2000 wirkte er als Abteilungsleiter im Stadtplanungsamt Dresden. In der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin war er für die Abteilungen Städtebau und Projekte und Ministerielle Angelegenheiten des Bauwesens zuständig. Von 2007 bis 2010 arbeitete er für die deutsche Entwicklungszusammenarbeit im Programm für Nachhaltige Stadtentwicklung in Syrien.

Hilmar von Lojewski ist seit 2012 Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr für den Städtetag Nordrhein-Westfalen und den Deutschen Städtetag. Er studierte bis 1988 Raumplanung sowie Stadt- und Regionalplanung in Dortmund und Ankara, war bis 1991...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Kristiina Omri

Botschaft Estland in Berlin

Seit 2014 ist Frau Omri an der Estnischen Botschaft in Berlin als Wirtschafts- und Handelsdiplomatin tätig. Unter anderem kümmert Sie sich um die auf Digitalisierung bezogene Themen. Bevor ihre Amtszeit in Berlin war sie im Estnischen Außenministerium für wirtschaftsdiplomatische Fragen zuständig.

Seit 2014 ist Frau Omri an der Estnischen Botschaft in Berlin als Wirtschafts- und Handelsdiplomatin tätig. Unter anderem kümmert Sie sich um die auf Digitalisierung bezogene Themen. Bevor ihre Amtszeit in Berlin war sie im Estnischen Außenministerium für...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Rüdiger Ruhnow

L-Bank

Als Fachmann für Wohnungsbau- und Unternehmensfinanzierungen ist Rüdiger Ruhnow langjährig für die L-Bank, Staatsbank für Baden-Württemberg, tätig. Seit 2012 leitet er den Bereich Wohnungsunternehmen. Hierzu gehören insbesondere die Finanzierung von Neubau- und Modernisierungsinvestitionen im Rahmen des Mietwohnungsbaus sowie von Modernisierungsmaßnahmen von Wohnungseigentümergemeinschaften in Baden-Württemberg. Zuvor war er von 2005 bis 2012 Leiter des auf die Förderung von selbstgenutztem Eigentum spezialisierten Bereichs Wohnimmobilien.

Als Fachmann für Wohnungsbau- und Unternehmensfinanzierungen ist Rüdiger Ruhnow langjährig für die L-Bank, Staatsbank für Baden-Württemberg, tätig. Seit 2012 leitet er den Bereich Wohnungsunternehmen. Hierzu gehören insbesondere die Finanzierung von Neubau- und...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Dr. Christoph Runde

Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach

Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Christoph Runde studierte Elektrotechnik in Dortmund, Lille und Mulhouse sowie Betriebswirtschaftslehre in Dortmund und Hagen.

Nach dem Studium war er zunächst im Porsche-Entwicklungszentrum in Weissach tätig und wechselte 1999 an das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA). Bis zum Jahre 2006 leitete er dort mehr als 20 Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Themenfeld Virtuelle Realität (VR) in Produktionsanwendun-gen. Am IPA führte er die Arbeitsgruppe „Virtuelle und Erweiterte Realität“ sowie das institutseigene Forschungslabor.

Seit 2003 ist er Lehrbeauftragter für das Fach „Virtual Reality“ an der Hochschule Heilbronn. 2007 promovierte Christoph Runde an der Universität Stuttgart zum Thema VR.

Seit 2007 leitet Christoph Runde als Geschäftsführer das Kompetenzzentrum für Virtuelle Realität und kooperatives Engineering – Virtual Dimension Center (VDC) in Fellbach. Das VDC erhielt unter seiner Führung zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem 2013 und 2016 das European Cluster Management Excellence Label in Gold.

Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Christoph Runde studierte Elektrotechnik in Dortmund, Lille und Mulhouse sowie Betriebswirtschaftslehre in Dortmund und Hagen. Nach dem Studium war er zunächst im Porsche-Entwicklungszentrum in Weissach tätig und wechselte 1999 an das...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Dorothée Schneider

Landeshauptstadt Düsseldorf

Studium der Architektur an der Fachhochschule Bochum von 1980 bis 1985, Abschluss als Diplom-Ingenieurin (FH). Von 1985 bis 1995 Mitarbeiterin im Amt für Stadtentwicklungsplanung der Stadt Köln, 1995 bis 1999 Referentin für besondere Angelegenheiten im Büro des Oberbürgermeisters der Stadt Köln, danach Wechsel ins Stadtplanungsamt. Von 2000 bis 2009 Referentin der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln, von 2004 bis 2009 Geschäftsstellenleiterin der SPD-Fraktion. Von 2009 bis 2012 stellvertretende Amtsleiterin im Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster, danach Leiterin des Referentenstabes im Büro des Oberbürgermeisters, 2011 Abordnung in die Kämmerei. Ab September 2012 Leiterin der Kämmerei der Stadt Köln. Am 10. September 2015 Wahl zur Beigeordneten und Bestellung zur Kämmerin der Landeshauptstadt Düsseldorf mit Wirkung zum 1. November 2015.

Studium der Architektur an der Fachhochschule Bochum von 1980 bis 1985, Abschluss als Diplom-Ingenieurin (FH). Von 1985 bis 1995 Mitarbeiterin im Amt für Stadtentwicklungsplanung der Stadt Köln, 1995 bis 1999 Referentin für besondere Angelegenheiten im Büro des...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Dr. Ferdinand Schuster

Institut für den öffentlichen Sektor e.V. / KPMG AG

Dr. Ferdinand Schuster ist Bankkaufmann, Diplom-Kaufmann und Verwaltungswissen-schaftler. Er ist bei KPMG Director im Bereich Öffentlicher Sektor und Geschäftsführer des Instituts für den öffentlicher Sektor e.V.

In dieser Funktion ist er u. a. für die Herausgabe der Vierteljahreszeitschrift „Public Governance – Zeitschrift für öffentliches Management“ verantwortlich und betreut die Studienvorhaben des Instituts, z. B. zum Thema „Kommunaler Gesamtabschluß – die Gestaltung des Konzerns Kommune“ oder jüngst erst „Der Konzern Kommune in der Krise?“. Neben Public Corporate Governance beschäftigen ihn die kommunale Nachhaltigkeits- und Wirkungssteuerung sowie die öffentliche Haushaltsmodernisie-rung.

Vor seiner Zeit bei KPMG war er u. a. in den Bereichen Politik und Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt, u. a. kurzzeitig als Sprecher eines Landesministeriums. Anschließend freier Gutachter und Berater für Fragen der Verwaltungsmodernisierung. Er ist Alumnus der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und der Hertie School of Governance sowie Lehrbeauftragter an der Universität Konstanz.

Dr. Ferdinand Schuster ist Bankkaufmann, Diplom-Kaufmann und Verwaltungswissen-schaftler. Er ist bei KPMG Director im Bereich Öffentlicher Sektor und Geschäftsführer des Instituts für den öffentlicher Sektor e.V. In dieser Funktion ist er u. a. für die Herausgabe der...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Lukas Siebenkotten

Deutscher Mieterbund e.V.

Geboren am 22. September 1957 in Hamm, Nordrhein-Westfalen, verheiratet, vier Kinder.

Der Jurist war von 1995 bis 1999 Bürgermeister der nordrhein-westfälischen Stadt Willich. Zuvor war er dort als Beigeordneter tätig.

Seit 2000 arbeitete er als Rechtsanwalt in Krefeld.

Lukas Siebenkotten ist seit dem 1. September 2008 Direktor des Deutschen Mieterbundes. Gleichzeitig ist er Geschäftsführer des DMB-Verlages, Chefredakteur der MieterZeitung und verantwortlich für den Inhalt der Informationsbroschüren und des Mieterlexikons sowie Vorstandsmitglied der DMB Rechtsschutz-Versicherung.

Er ist stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrats der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und gleichzeitig ist er Vorstand der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz.

Geboren am 22. September 1957 in Hamm, Nordrhein-Westfalen, verheiratet, vier Kinder. Der Jurist war von 1995 bis 1999 Bürgermeister der nordrhein-westfälischen Stadt Willich. Zuvor war er dort als Beigeordneter tätig. Seit 2000 arbeitete er als Rechtsanwalt in Krefeld....

» vollständige Beschreibung anzeigen

Frank Stein

Stadt Leverkusen

Frank Stein (53 Jahre) war nach seiner juristischen Ausbildung zunächst als Syndikusanwalt bei der TÜV Rheinland Holding AG tätig. 1993 wechselte er zum Deutschen und Nordrhein-Westfälischen Städte- und Gemeindebund, wo er die Position des Hauptreferenten für Finanzen bekleidete.

Seit dem 01.10.2000 ist Frank Stein Beigeordneter der Stadt Leverkusen. 13 Jahre führte er das Dezernat für Bürger, Umwelt und Soziales, seit dem 01.09.2013 ist er Stadtkämmerer und Allgemeiner Vertreter des Oberbürgermeisters.

In seiner heutigen Position ist er verantwortlich für die Bereiche
– Kämmerei / Haushaltswirtschaft
– Beteiligungen
– Liegenschaften
– Recht- und Ordnung
– Feuerwehr.

Die Stadt Leverkusen ist aufgrund des nachhaltigen Wegbrechens der in früheren Jahrzehnten starken Gewerbesteuereinnahmen nur mit größten Anstrengungen in der Lage, den im Rahmen des Stärkungspakts Stadtfinanzen erstellten Haushaltssanierungsplan erfolgreich zu realisieren. Daher hat das Handlungsfeld „Flüchtlinge“ für Frank Stein nicht nur eine große gesellschaftspolitische Relevanz, sondern ist gleichzeitig auch finanzpolitisch von zentraler Bedeutung,

Frank Stein (53 Jahre) war nach seiner juristischen Ausbildung zunächst als Syndikusanwalt bei der TÜV Rheinland Holding AG tätig. 1993 wechselte er zum Deutschen und Nordrhein-Westfälischen Städte- und Gemeindebund, wo er die Position des Hauptreferenten für Finanzen...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Dr. Mario Trapp

Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE)

Dr. Mario Trapp hat an der TU Kaiserslautern studiert, wo er auch in Kooperation mit Robert Bosch GmbH promoviert hat. Nach dem Abschluss der Promotion ist er 2005 an das Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering gewechselt. Dort war er zunächst Abteilungsleiter und leitet seit 2009 als Hauptabteilungsleiter einen der drei Forschungsbereiche des Instituts.

Seit 2014 leitet Mario Trapp zudem das von ihm initiierte Forschungsprogramm „Smart Rural Areas“, in dem der Einsatz digitaler Systeme zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen in ländlichen Regionen erforscht und gemeinsam mit Kommunen umgesetzt wird.

Dr. Mario Trapp hat an der TU Kaiserslautern studiert, wo er auch in Kooperation mit Robert Bosch GmbH promoviert hat. Nach dem Abschluss der Promotion ist er 2005 an das Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering gewechselt. Dort war er zunächst...

» vollständige Beschreibung anzeigen

Prof. Sophie Wolfrum

Fakultät für Architektur, Technische Universität München

Sophie Wolfrum studierte Raumplanung an der Universität Dortmund, absolvierte die Große Staatsprüfung Städtebau in Hessen, und gründete 1989 nach Verwaltungs-praxis in Tansania und Deutschland das Büro für Architektur und Stadtplanung in Partnerschaft mit Prof. Alban Janson.

Projekte des Büros erhielten zahlreiche Preise, u.a.: Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 1997, Hugo-Häring-Preis 1997 und 2003, Deutscher Städtebaupreis 1995 und 2006.

Seit 2003 ist sie Professorin für Städtebau und Regionalplanung an der TU München, 2011–2014 war sie Dekanin der Fakultät für Architektur.

Sie ist Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung DASL und Fachjurorin in zahlreichen Preisgerichten seit 1991.

Aufgrund ihrer Expertise in Fragen der Urbanistik und des Städtebaus wurde sie wiederholt von Bund, Ländern, Kommunen und Stiftungen als wissenschaftliche Beraterin in Fachkommissionen berufen, u.a.: Zürich Baukollegium 2006-20010, Internationale Bauausstellung iba-see 2002-2010, Gestaltungsbeiräte mehrerer Städte, Beirat Wissenschaft und Zeitgeschehen des Goethe-Instituts.

Forschungsschwerpunkte: Performativer Urbanismus, Architektur der Stadt, Stadt-Landschaft, Stadt mit Eigenschaften, Urbane Ethiken.

Sophie Wolfrum studierte Raumplanung an der Universität Dortmund, absolvierte die Große Staatsprüfung Städtebau in Hessen, und gründete 1989 nach Verwaltungs-praxis in Tansania und Deutschland das Büro für Architektur und Stadtplanung in Partnerschaft mit Prof. Alban...

» vollständige Beschreibung anzeigen