Moderatoren

Moderiert wird der Fachkongress „Stadt der Zukunft –  Zukunft der Stadt“ von leitenden Redakteuren der Stuttgarter Zeitung.

 
Dorfs-1-UC-sw-150x175px

Joachim Dorfs wurde 1964 geboren und beendet 1990 sein Studium der Volkswirtschaftslehre in Köln, bevor er 1990/91 ein Volontariat an der Georg-von Holzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten absolvierte. 1991 als Auslandkorrespondent in Washington für das Handelsblatt tätig, arbeitete er von 1992 bis 1994 als Redakteur beim Handelsblatt in Düsseldorf. 1994 zog es ihn wieder als Korrespondent ins Ausland. Fünf Jahre war er in Paris tätig, bevor er 1999 stellvertretender Leiter des Ressorts Unternehmen und Märkte beim Handelsblatt wurde. Von März 2002 bis Dezember 2007 arbeitete er als stellvertretender Chefredakteur beim Handelsblatt, bevor er im Januar 2008 als Chefredakteur bei der Stuttgarter Zeitung begann.

Holger Gayer, Ressortleiter Lokales, Stuttgarter Zeitung

Holger Gayer wurde 1969 in Bietigheim geboren. Er wechselte 1993 nach dem Volontariat und anderthalbjähriger Tätigkeit als Redakteur beim Stadtmagazin „Prinz“ in die Sportredaktion der Stuttgarter Zeitung. Für diese berichtete er von Fußball-Welt- und -Europameisterschaften, der Champions League und mehr als hundert Bundesligaspielen. Zwischen 1997 und 2001 war er fünf Mal bei der Tour de France, 1999 bei der Leichtathletik-WM in Sevilla und im Jahr 2000 bei den Olympischen Spielen in Sydney. 2001 wechselte Holger Gayer ins Regionalressort, das er zusammen mit Kollegen neu strukturierte. Von 2004 bis 2009 leitete er die Ludwigsburger Redaktion der Stuttgarter Zeitung, ehe er als stellvertretender Lokalchef nach Stuttgart zurückkehrte. Seit 2011 leitet er das Lokalressort.

heller_michael_sw_150x175px

Michael Heller (Jahrgang 1955) hat nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre zunächst bei einem großen Kreditinstitut die Bankpraxis kennengelernt, unter anderem als Sachbearbeiter in der Kreditabteilung – beste Voraussetzungen für die Verwirklichung des Berufswunschs Wirtschaftsredakteur, findet er. Der gebürtige Mannheimer kam 1985 zunächst als Volontär zu den Stuttgarter Nachrichten und beschäftigte sich dort anschließend als Wirtschaftsredakteur mit allen Themen rund ums Geld. Von 1991 bis 1998 war Heller als Korrespondent für die Frankfurter Allgemeine Zeitung zuständig für die Wirtschaftsberichterstattung in Baden-Württemberg. Danach übernahm er bei der Stuttgarter Zeitung die Leitung des Wirtschaftsressorts. Seit 2016 gehört Heller zum Autorenteam der Stuttgarter Zeitung. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

lorenz_hilke_sw_150x175px

Hilke Lorenz, Jahrgang 1962,  ist bei der Stuttgarter Zeitung seit 2016 Autorin für rechts- und gesellschaftspolitische Themen.  In diesem Zusammenhang beschäftigt sie sich unter anderem damit, welche Rahmenbedingungen  eigentlich den Zusammenhalt der Gesellschaft bestimmen. Sie hat Germanistik und Geschichte studiert, danach mit dem Theater geliebäugelt. Weil aber auch der Journalismus die Neugierde auf die Welt  befriedigen kann, dann doch ein Volontariat gemacht. Sie war Redakteurin beim Böblinger Boten und bei Sonntag Aktuell bis 2007 für den Magazinteil verantwortlich. Weitere Stationen bei der Stuttgarter Zeitung waren das Titelteam und die Leitung der Kreisredaktion Ludwigsburg. Zudem ist sie Autorin mehrerer Bücher („Kriegskinder“ und „Heimat aus dem Koffer“), in denen sie der Frage nachgeht, wie die Erfahrung des Zweiten Weltkrieges auf die Menschen und die Gesellschaft insgesamt weiterwirkt. Sie war Leiterin von „Von Zeit zu Zeit“, eines gemeinsamen Internet-Projekts von Stuttgarter Zeitung und Stadtarchiv Stuttgart. Das Projekt hat sich unter anderem mit den baulichen Veränderungen Stuttgarts im 20. Jahrhundert beschäftigt hat.

Christian Milankovic, Redakteur, Stuttgarter Zeitung

Christian Milankovic (Jahrgang 1973) arbeitet seit 1999 für unterschiedliche Lokalausgaben der Stuttgarter Zeitung und berichtete über das aktuelle Geschehen aus den Stadtbezirken und einigen Nachbarstädten. Eine Stuttgart-Auszeit nahm er im Jahr 2001 als Redakteur bei der „Pforzheimer Zeitung“. Von Ende 2011 an arbeitete „mil“ als stellvertretender Ressortleiter im Lokalen. Zunächst war er für die Produktion des Lokalteils verantwortlich. Seit Ende 2014 behält er beruflich hauptsächlich das Projekt Stuttgart 21 im Auge. Seit 1. April 2016 gehört er zum Kreis der StZ-Autoren. Privat hält ihn seine im September 2014 geborene Tochter auf Trab. Der gebürtige Stuttgarter erholt sich von der Arbeit im Sattel seines Rennrades, beim Joggen in den Wäldern der Stadt oder in den Bergen.

weber_mirko_sw_150x175px

Mirko Weber, 1963 geboren, am Niederrhein aufgewachsen. Germanistik-und Geschichtsstudium in Bonn und Stuttgart. Davor, daneben und danach anhaltendes Interesse an Musik in Theorie und Praxis. Von 1986 an Mitarbeiter der Stuttgarter Zeitung. Seit 1990 politischer Redakteur auf der Seite 3, später lange im Feuilleton, aber auch oft für den Sport aktiv. Brach im Jahr 2000 mit seiner Frau, Ulrike Frenkel, im Korrespondententeam nach Bayern auf; später kam Österreich als Berichtsgebiet dazu. Ende 2015 Rückkehr ins heimatliche Stuttgart als StZ-Autor und Reporter für Kultur, Politik und Sport.

Teilnehmerstimmen

Sehr gut organisiert, ambitioniertes, zeitgemäßes Thema. - Dr. Norbert Pralle, Leiter Forschung, Entwicklung und Innovation, Ed. Züblin AG
Gute Struktur, kurze Impulse und sehr gute Diskussionsrunden. - Stephanie Köhler, Referat Stadtentwicklung, Bau & Umwelt, Stadt Ulm
Sehr professionell, tendenziell regional, mit Potenzial für mehr Intersektoralität. Insgesamt eine tolle Veranstaltung: empfehlenswert! - Dr. Chirine Etezadzadeh, Gründerin, THINK and GROW consult
Eine inhaltlich sehr gut abgestimmte Veranstaltung, die kreative Anreize zur "Stadt der Zukunft" setzt. - Ralf Schekira, Technischer Geschäftsführer, wbg Nürnberg
Breites Spektrum der Vorträge und guter Input für die Erledigung der anstehenden Aufgaben. - Thomas Zügel, Amt für Liegenschaften und Wohnen, Stadt Stuttgart
Hervorragende Veranstaltung. Stadt betrifft uns alle, deshalb sind Entscheidungsträger der Städte in der Verantwortung und Pflicht die Zukunft in der Stadt zu gestalten. - Kornelia Hofmann-Bonk, Geschäftsfeld Projektentwicklung und -steuerung, GEBAG Duisburger Gemeinnützige Baugesellschaft AG
Visionär, praxisbezogen, es geht auch heute schon sehr viel - fangen wir an! - Ralf Dürholz, Infrastructure & Cities, Siemens AG